Waqr (18), Islamabad, Pakistan

no border kitchen, Mytilini, Lesbos

Ich frage mich was ich nun tun soll? Das ist nicht richtig, dass die Griechen uns festhalten in den Auffanglagern. Die schicken uns dann wieder in die Türkei. Wir haben aber kein Geld mehr, um weiter nach Pakistan zu reisen. Wir werden dann in der Türkei bleiben müssen. Ich verstehe das nicht.
In Pakistan schliessen ständig die Schulen und Universitäten für Tage und Wochen wegen Bombendrohungen von den Taliban und anderen Terroristischen Organisationen.

Meine Familie hat die Flucht organisiert. Ich bin der einzige Sohn meiner Eltern. Sie haben mich los geschickt mit den Worten, dass Pakistan kein sicherer Ort für mich ist. Ich habe meine Eltern seit fast 2 Monaten nicht gesehen. Ich habe kein Telefon und kann nicht mit Ihnen telefonieren.

Ich bin von Karachi mit dem Schnellboot in den Iran gefahren – kurz hinter der Grenze sind wir an Land und mit verschiedenen Minibusen nach Teheran weitergefahren. Wir waren 15 Menschen in so einem kleinen Bus. Dort haben wir 3 Tage gewartet und in den Parks geschlafen. Über die Grenze zur Türkei sind wir durch die Berge gelaufen. Das war sehr hart. Ich habe sowas noch nicht erlebt.

Ich möchte nach Italien oder nach Deutschland. Ich möchte Umweltmanagement studieren und natürlich erst einmal richtig die Sprache lernen.

Mein Geld ist jetzt alle – ich habe kein Geld mehr für eine Fähre. Aber ich kann auch keine Entscheidung treffen. Ich bin nicht registriert und in wenigen Tagen werden wir im Detention Center sein. Ich werde verhaftet. Ich warte nur darauf das sie kommen.